Book Reviews

Die Königin der Schatten (3) | Rezension

5. August 2017,2 Comments
IMG_8182

„Das Böse ließ sich nicht schnell und einfach auslöschen. Nur im Lauf der Zeit, der Generationen, in denen Menschen ihre Kinder in der Überzeugung erzogen, dass jedes Leben gleich viel wert war.“

Die Königin der Schatten

Verbannt

Erika Johansen

Übersetzt von: Sabine Thiele

Verlag: Heyne Verlag

Seiten: 608 | Ausgabe: 2017

ISBN: 9783453315884

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Die Autorin:

Erika Johansen lebt heute noch da, wo sie aufgewachsen ist: In der San Francisco Bay Area. Bevor sie sich in das Autorenleben stürzte, war sie Anwältin – erst eine Rede von Barack Obama bewegte sie zu ihrem Romandebüt „Die Königin der Schatten“.

Die Story:

DIES IST EIN DRITTER BAND! Hier geht es zur Rezension von Band Eins

Meine Meinung:

Selten habe ich bei einem Buch so sehr geflucht wie bei „Die Königin der Schatten – Verbannt“. Die ersten beiden Bände der Trilogie gehören zu meinen allerliebsten Fantasybüchern und ich hatte mich unglaublich auf diesen Abschluss gefreut. Und dann bekam ich ein Buch, dass zwar spannend, aber auch wirr war und ein Ende hatte, das ich mehr als enttäuschend fand.
Die 600 Seiten starten vielversprechend, man taucht wieder ab in die Welt von Tearling und Mortmesne. Kelsea ist in Gefahr und muss gezwungermaßen ihr Leben reflektieren. Doch bereits nach weniger als der Hälfte war ich etwas genervt. Denn es passierte einfach nichts. Es gab mal wieder jede Menge Zeitsprünge, Visionen und Perspektivenwechsel, aber die Haupthandlung stand still. Noch dazu empfand ich die Sprünge in diesem Band teilweise sehr wirr und unnötig – Javels Perspektive hätte ich z.B. komplett herausgestrichen. Sie brachte niemandem etwas und war nur nervig. Außerdem fehlte mir die Spannung, die ich aus den anderen Bänden kannte und auch der politische Aspekt war plötzlich einfach vollkommen verschwunden. Dennoch genoss ich es, mit meinen geliebten Charakteren wieder vereint zu sein und zu sehen, wie sich Tearling entwickelt. Gegen Ende wurde es noch einmal richtig fesselnd, denn alles schien schief zu gehen und ich wartete auf die unerwartete Wendung, die die Probleme politisch und nachhaltig lösen würde, so wie ich das von der Tearling-Reihe kannte.
Eine unerwartete Wendung kam, aber sie war der größte Schwachsinn, den ich je in einem Fantasybuch gelesen habe. Als habe die Autorin sich vollkommen in ihrer Geschichte verrannt und selbst keine Ahnung gehabt, wie sie das zu Ende bringen soll. Als sei ihr nichts besseres eingefallen als dieser Mist, den ich jetzt nicht näher beschreiben werde. Ich empfand das Ende als extrem unrealistisch und das sogar auf mehreren Ebenen. Und es war viel zu… utopisch. Als würde diese eine Tat alle Probleme des Universums lösen. So ein Quatsch. Außerdem widersprach es der gesamten restlichen Reihe, in der es um Politik, Entscheidungen und Lerneffekte ging. Die Tearling-Trilogie hatte den Anspruch, gesellschaftskritisch zu sein – präsentiert uns aber ein „Lösung“ die unrealistischer nicht sein könnte.
Generell wirkte dieser abschließende Band vollkommen fehlgeleitet. Als hätte ihn jemand anderes geschrieben. So waren z.B. Band 1 & 2 recht feministisch angehaucht, Sex wurde dort wirklich schön und gut behandelt. Tja, in Band 3 gab es aber dann die dümmste und unrealistischste Sexszene die ich in meinem Leben je lesen musste. Und einmal tauchte sogar ein Dialog auf, in dem ein Mann sagt, dass seine Frau nicht glücklich und selbstständig sein darf, immerhin ist sie seine Frau und hat bei ihm zu sein. Bitte was?? Immer wieder fragte ich mich: Was ist bloß los mit diesem Buch?
Ich habe mir einen würdigen Abschluss dieser genialen Trilogie gewünscht, leider war aber genau das Gegenteil der Fall. Und das brach mir das Herz.

Leider ein enttäuschender Schluss dieser tollen Trilogie

IMG_8181

Anmerkung: Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar des Heyne Verlags – vielen vielen Dank :)

Nächstes Buch: Auf den Spuren Dschingis Khans – Tim Cope

2 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_1754

Das Mädchen, das Geschichten fängt | Rezension

17. Mai 2016
img_9512

Das Frostmädchen | Rezension

29. November 2016
IMG_1781

Einfach. jetzt. machen! | Rezension

26. Mai 2016

2 Kommentare

  • Antworten Isabella 6. August 2017 um 9:53

    Oh nein, wie schade, dass der dritte Band so eine Enttäuschung war. .( Ich habe vor ein paar Tagen erst Band 2 beendet und war überrascht, wie gut er mir gefallen hat – das trübt meine Freude auf den Abschluss der Trilogie ganz eindeutig. Lesen werde ich ihn vermutlich trotzdem, einfach, weil ich neugierig bin, wie es ausgeht… Aber gerade dieser Kommentar des Mannes geht ja wirklich gar nicht?! (Ich fand allerdings auch schon Kelseas Selbstverletzung im zweiten Band grenzwertig.) Wirklich schade.

    Hab noch einen schönen Sonntag! :)

  • Antworten Leselaunen 8. August 2017 um 20:47

    Die Buchcover sind echt mega schön! Danke, für die Rezension. Wir würden uns freuen, wenn Du unseren Buchblog besuchst =)

    Neri, Leselaunen

  • Verfasse einen Kommentar