Book Reviews Meine Buchtipps

Frühstück mit Elefanten | Rezension

13. September 2016,9 Comments
20160907_184518

„Ich kriege von nichts genug, aber ich habe von allem zu viel.“

Frühstück mit Elefanten

Als Rangerin in Afrika

Verlag: ullstein Verlag

Seiten: 368 | Ausgabe: 2016

ISBN: 9783864930300

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)


Die Autorin:

Gesa Neitzel ist 29 und arbeitete als Fernseh-Redakteurin, bevor sie sich entschloss, sich in Südafrika zum Safari Guide (oder auch Rangerin) ausbilden zu lassen. Sie liebt das Reisen schon immer und teilt ihre Abenteuer auf dem Blog Wonderful Wild. Mit „Frühstück mit Elefanten“ ist sie nun auch Reise-Autorin.

Die Story:

In Berlin ist Gesa nicht glücklich. Warum, weiß sie auch nicht. Aber sie spürt, dass sie raus muss. Obwohl es sie allen Mut der Welt kostet, fliegt sie nach Südafrika um sich dort zur Rangerin ausbilden zu lassen – und bekommt von dieser einen Entscheidung so viel mehr ein bisschen Wildnis.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist jetzt bereits zu einem meiner liebsten Bücher aus diesem Jahr aufgestiegen. Warum? Weil es mich berührt, gefesselt und mit nach Afrika genommen hat. Ich konnte beim Lesen alle Emotionen nachempfinden, die Gesa hatte – ihre Angst vor dem Aufbruch, ihre Unruhe in Berlin, ihr Herzklopfen in Afrika, ihr Respekt vor der Natur, ihre Sorge vor der Zukunft, die Panik wenn ein Plan schiefläuft und die grenzenlose Euphorie, wenn man sich endlich wirklich frei und glücklich fühlt.
Ihr Schreibstil schafft es, uns mitten in die Camps, auf die Wanderpfade in die so selten gewordene Wildnis Afrikas zu versetzen. Man riecht den Staub und das Lagerfeuer, man spürt den trockenen Boden unter den Füßen, den Stoff der Uniform auf der Haut und die Hitze in der Luft. Diese Mischung aus Neugier und Sympathie, wenn sie neue Menschen trifft und die Wehmut, wenn der Abschied naht. Ihr Kribbeln im Bauch, wenn sie direkt vor einem Elefanten steht, wird zur eigenen Aufregung und Freude. Man sitzt vor diesem Buch und grinst, bis man es zuklappen muss, um an der S-Bahn-Station raus zu müssen und dann plötzlich festzustellen: Ich stecke noch in einer Großstadt fest. Aber mir fehlt etwas. Dieses Buch zeigt einem, wie viel glücklicher einen Wildnis und ein respektabler Umgang mit der Natur, der auf Augenhöhe stattfinden sollte, machen kann. Es muss ja nicht Afrika sein, man muss kein Ranger werden – aber es beim Lesen zieht sich das Herz schon manchmal schmerzhaft zusammen, weil man weiß, wie sehr die Natur und das Abenteuer im eigenen Alltag fehlen. Und dass wir eigentlich alle so leben sollten – zumindest irgendwann in unserem Leben einmal.
Aber zurück zum Buch: Der Schreibstil war einer der schwerwiegensten Gründe, weshalb ich dieses Buch jetzt in meine kleine Sammlung an Lieblingsbüchern aufnehmen kann. Er machte alles so echt und man spürte die ganze Zeit das Herzblut, das Gesa Neitzel sowohl für ihre Zeit in Afrika, als auch beim Schreiben dieses Buch empfunden hat. Jede Zeile ist mit Liebe, Abenteuerlust und einem Hauch Wildnis gefüllt. Das Leben pulsiert durch diese Seiten, wie ich es noch bei keinem anderen Buch erlebt habe.
Das Cover, aber das seht ihr ja selbst, ist absolut umwerfend (und wurde übrigens von Fabian Sixtus Körner erstellt, welcher „Journeyman“ geschrieben hat). Das ganze Buch ist einfach nur richtig schön gestaltet und fühlt sich auch sehr wertig an. Hier darf man ruhig auch nur wegen dem Cover zuschlagen – denn der Inhalt ist genauso großartig wie die Hülle.
Ich könnte jetzt noch eine Ewigkeit schwärmen, aber im Endeffekt läuft es ohnehin darauf hinaus: Es ist eine meiner größten Empfehlungen, die ich in diesem Jahr aussprechen werde. Das Buch ist, denke ich, für jeden Etwas. Für Leute, die in ihrem Job nicht so glücklich sind. Für Eltern, die ihre Kinder ziehen lassen müssen. Für alle Leute meiner Generation, die – wie Gesa Neitzel – immer zu viel wollen, obwohl sie alles haben und vor lauter Möglichkeiten einfach nicht ihren Weg finden. Für Menschen, die Angst vor großen Entscheidungen haben. Für Afrika-Fans und Afrika-Neulinge. Für Menschen, die gerne mehr über das teilweise ziemlich bedrohte Leben in Afrikas Steppen erfahren wollen. Für Abenteurer und Menschen, die lieber daheim auf der Couch sitzen. Für Stadtkinder und Landmenschen. Und für Menschen wie mich, die chronisch an Fernweh leiden (und nach der Lektüre kurz davor stehen Flugtickets zu kaufen).
Ich kann nur hoffen, dass es nicht das einzige Buch von Gesas Abenteuern bleiben wird und wir von dieser großartigen jungen Frau noch viel hören werden – sofern sie im Busch Empfang hat natürlich ;)

Ein Buch über große Entscheidungen, Neuanfänge und der Suche nach dem Glück. Aber auch über Afrika, Natur und Wildnis. Eine sehr große Empfehlung für ausnahmslos alle.

img_9320

Anmerkung: Dieses Buch wurde mir vom ullstein Verlag zur Verfügung gestellt – vielen vielen Dank! :)

Nächstes Buch: Keplers Dämon – Elmar Schenkel

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_1810

Die Königin der Schatten (2) | Rezension

9. Juni 2016
IMG_7139

Mut für Zwei | Rezension

17. September 2015
IMG_2239

Heimflug | Rezension

8. Mai 2014

9 Kommentare

  • Antworten Bücher, auf die ich mich freue [Herbst 16/17] - Tasmetu 13. September 2016 um 11:37

    […] Zeit um nachzudenken und mit der selten gewordenen Natur in Einklang zu kommen. Mehr zu diesem Buch Hier geht es zu meiner Rezension Erscheinungsdatum: […]

  • Antworten Gesa 13. September 2016 um 17:01

    Vielen lieben Dank für diese tolle Rezension. Ich freue mich wahnsinnig, dass dir mein Buch so gut gefallen hat. Und ja… ich hoffe auch, dass ich irgendwann noch mal eins schreiben darf ;-)

    Liebe Grüße,
    Gesa

    • Antworten Tasmetu 13. September 2016 um 18:31

      Liebe Gesa,

      danke dir für dieses wunderbare Buch :) Und deinen Blog, dem ich jetzt folge – da kann mein Reiseblog sich noch ordentlich etwas abschneiden :D
      Ich freue mich auf jeden Fall schon, wenn du weiter über deine Reisen berichtest :)

      Liebe Grüße,
      Tasmin

  • Antworten Kati 18. September 2016 um 11:35

    Liebe Tasmin,
    es scheint als wärst Du mal wieder schuld, wenn meine Leseliste wächst ,-) aber das Buch klingt wunderbar. Zumal ich Afrika absolut liebe. Es ist ein Kontinent, der immer wieder Sehnsucht weckt … und einmal dort, fällt das Heimgehen schwer … seufz, gleich drücke ich denn Bestellknopf … (und versinke dabei in Erinnerungen …).

    Dir noch einen entspannten Sonntag & LG
    Kati

    • Antworten Tasmetu 19. September 2016 um 9:05

      Liebe Kati,

      sorry aber bei dem Buch lohnt es sich wirklich :) Ich will auch unbedingt noch einmal hin. Welche Ecke hast du denn besucht?
      Viel Spaß mit dem Buch <3

  • Antworten Der LovelyBooks Leserpreis - Tasmetu 3. November 2016 um 7:46

    […] mit Elefanten“ von Gesa Neitzel (Rezension) ist ja mein neues Lieblingsbuch des Jahres und musste deshalb NATÜRLICH nominiert werden. Wer […]

  • Antworten Schwestern der Wahrheit | Rezension - Tasmetu 21. November 2016 um 12:55

    […] Nächstes Buch: Frühstück mit Elefanten – Gesa Neitzel  […]

  • Antworten Kai 18. Januar 2017 um 20:06

    Ein Buch, das Fernweh weckt ;-) Eine tolle Geschichte darüber, dass es sich lohnt, mutig seinem Leben eine neue Richtung zu geben statt in eine Richtung zu marschieren, die nicht mehr die richtige für einen ist. Sehr zu empfehlen! Danke für die Rezension, Tasmin – gut auf den Punkt gebracht ;-)

    • Antworten Tasmetu 19. Januar 2017 um 8:59

      Lieber Kai,

      danke dir :D Ja, ich liebe das Buch :)
      Ich habe gesehen, dass du selber eine Website übers Reisen hast – da verweise ich dich doch mal glatt auf meinen Reiseblog travelpotatoes.com :D
      Ich wünsche dir einen schönen Tag :)
      Tasmin

    Verfasse einen Kommentar