Book Reviews Meine Buchtipps

Liebe ist was für Idioten. Wie mich. | Rezension

7. Juli 2016,9 Comments
IMG_1855

„Ein Gefühl überwältigt mich. Kaltes, flüssiges Licht, das durch mein Innerstes rauscht und die dunklen Ecken füllt. Worte steigen darin zur Oberfläche, eine blendende Erkenntnis: Dir fehlt etwas, Viki. Etwas Wichtiges.
Etwas, an das ich mich schwach erinnere, wie an einen Geschmack aus der Kindheit. Etwas, das die Zeit in mir verblassen ließ, das sich aus meinen Gedanken schlich, bis ich es verloren habe, ohne es zu vermissen.“

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Sabine Schoder

Übersetzt von: Sascha Maria Icks (Sprecher)

Verlag: argon Hörbücher

Seiten: 352 | Ausgabe: 2015

ISBN: 9783839841082

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

 

Die Autorin:

Sabine Schoder wurde 1982 geboren. Sie studierte in Wien und arbeitete als Graphikdesignerin. „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ ist ihr Debütroman.
Sascha Icks, die Sprecherin des Hörbuchs, wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Sie lernte in München ihr Handwerk und ist sowohl als Schauspielerin als auch als Sprecherin erfolgreich.

Die Story:

Der offizielle Klappentext täuscht über die Tragweite dieses Buches hinweg. Es geht um Viki – sarkastisch, taff, verletzlich – und Jay – heiß, vielschichtig und stur. Es geht um Liebe, Tod, Drogen, Sex, Freundschaft Hoffnung, Familie und Verlust.

Meine Meinung:

Ich bin keine emotionale Leserin. Wirklich nicht. Ich lese unterwegs, bin dauernd von Menschen umgeben und wenn ich schmunzle ist das meist schon ein starker Ausdruck meiner Gefühle. Natürlich spüre ich eine Menge, während ich lese – aber ich zeige es nicht. Es dringt nie an die Oberfläche. Also war ich mehr als überrascht, als ich bei diesem Buch das komplette letzte Viertel durchgeheult habe. Bereits Tränen im Augenwinkel wären für meine Verhältnisse heftig gewesen, aber nein, ich habe tatsächlich richtig geweint. So richtig mit Schluchzen und Taschentüchern und apathischem auf dem Boden herumliegen. Auch während ich das hier tippe, laufen mir noch Tränen über die Wangen. Dieses Buch hat mich zerstört.
Aber von vorne. Wenn man nach Cover, Titel und Beschreibung geht, hätte ich das Buch vermutlich in 100 Jahren nicht angefasst. Es ist so überhaupt nicht mein Fall. Aber dann sah ich ein Video von PadiLovesBooks, in dem sie davon sprach, wie überraschend anders dieses Buch ist. Da es das Hörbuch kostenlos auf Spotify gab, gab ich dem Buch eine Chance. Und war binnen Minuten nicht nur vollkommen überrumpelt, sondern auch mitten drin.
Auf den ersten Blick ist es ein klassisches Jugendbuch über Liebe. Aber um die geht es nur zum Teil. Denn eigentlich geht es um das Leben – ungeschönt und in all ihren Farben. Von schwarz bis kunterbunt. Von tiefster Trauer bis strahlender Hoffnung.
Viki erinnerte mich sehr an mich selbst als ich 16 war. Schwarze Kleidung, gefärbte Haare, Rockmusik und so sarkastisch, dass die Freunde manchmal die Augen verdrehen. Ich mochte sie sofort. Viki ist kein klassischer Teenie-Charakter. Sie ist weder beliebt, noch macht sie sich viel aus Äußerlichkeiten. Ihre Vergangenheit und die Probleme ihrer Gegenwart liegen ihr wie Steine auf den Schultern, aber sie trägt sie tapfer und versucht das Beste daraus zu machen. Sie hat tolle Freunde und interessiert sich nicht für den heißesten Kerl der Schule. Als sie dann doch mit ihm im Bett landet (was auch keine romantisierte, sexy klischeehafte Szene ist), ist es ihr weder sonderlich peinlich noch bereut sie es (höchstens die Menge an Rauschmitteln die überhaupt dazu führten), sondern sie ist einfach nur wütend weil er sie rausgeschmissen hat. Sie ist stur und ihre Wut überkommt sie manchmal wie ein wildes Tier. Sie lässt nichts auf sich sitzen. Wie sich die Zukunft entwickelt hätte sie vermutlich niemals für möglich gehalten. Und obwohl sie über sich hinauswächst bleibt sie sich doch in jeder Sekunde treu.
Jay dagegen gibt zunächst nicht sonderlich viel über sich preis und trotzdem mag man ihn von Anfang an. Er und Viki passen wirklich gut zusammen, obwohl – oder vielleicht gerade weil – sie so unterschiedlich sind. Sie kämpfen füreinander, scheuen aber auch nicht davor zurück sich zu streiten. Sex spielt eine große Rolle, aber andere Dinge sind trotzdem von größerer Bedeutung. Die Gefühle sind intensiv und real, gehen einem bei der Lektüre unter die Haut und rütteln am eigenen Herzen.
Was dann kommt und was ich hier nicht spoilern möchte, hatte ich schon recht früh geahnt. Ich habe es gespürt und trotzdem war ich vollkommen aufgelöst, als es endlich passierte. Und alles was danach kam war wie eine einzige große, turbulente und schmerzhafte Achterbahnfahrt, die mich fast in den Wahnsinn getrieben hat. Ich halte es für gewöhnlich genau wie Viki: nicht weinen wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Aber ich konnte einfach nicht aufhören. (Drei Kreuze, dass ich das Hörbuch daheim gehört habe!) Beim vorletzten Track habe ich beinahe meinen Laptop aus dem Fenster geworfen und habe es nur nicht getan, weil ich bereits apathisch und weinend auf dem Boden lag. Zum Glück habe ich es nicht getan. Zum Glück habe ich noch den letzten Track gehört. Als das Buch vorbei war, blieb ich liegen. Irgendwo zerrissen zwischen Schmerz und Hoffnung. Zwischen Glück und Traurigkeit. Erschlagen vom Leben, der harten Realität, die Schoder hier so perfekt und mit den richtigen Worten eingefangen hat. Fasziniert von Sascha Icks, die dieses Buch so phänomenal vertont hat und ohne die ich vermutlich nie in der Lage gewesen wäre dieses Buch zu beenden.
Ich kann nicht genau benennen, was mich an diesem Buch so gepackt und berührt hat oder warum ich so heftig darauf reagiert habe. Ich habe versucht es mit Sascha Icks Talent als Sprecherin oder Sabine Schoders Schreibstil zu erklären. Oder mit Vikis Ähnlichkeit zu mir selbst. Oder mit Jay und allem was er sagt und tut. Oder mit Mels Liebenswürdigkeit. Oder mit der Wahrheit, die einem hier mit jedem Satz um die Ohren fliegt. Aber ich weiß es nicht. Alles, was ich weiß ist, dass dieses Buch mich so unglaublich überrascht hat und dass ich das Cover beschissen finde. Weil es die Menschen, die so eine Geschichte am meisten brauchen, wahrscheinlich nie zur Hand nehmen würden.
In diesem Sinne: Wenn ihr Sarkasmus liebt und keine Angst davor habt, dass euch das Herz nach diesem Buch wortwörtlich wehtut weil es zersplittert ist, lest dieses Buch. Oder noch besser: Hört das Hörbuch!

Dieses Buch hat mich emotional vollkommen zerstört

lesehase

Den Lesehasen gibt es weil mich noch kein Buch dieser Welt so intensiv berührt hat

Nächstes Buch: Light & Darkness – Laura Kneidl

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_0038

Fangirl | Rezension

9. Februar 2015
Buchtipps3

Ungewöhnliche BUCHTIPPS | Teil 3 | 2017

15. Juli 2017
IMG_1242

Nur einen Horizont entfernt | Rezension

6. Dezember 2015

9 Kommentare

  • Antworten Buchstabenträumerin 7. Juli 2016 um 13:52

    Liebe Tasmetu,
    nachdem ich nun schon viele Rezensionen zu diesem Buch gelesen haben (begeisterte), ist mit deiner Rezension die Entscheidung gefallen: Ich muss es während meines Urlaubs lesen! Weg also mit der bisher geplanten Lektüre, her mit diesem Buch :-)
    Deine Rezension ist großartig!
    Liebe Grüße,
    Anna

    • Antworten Tasmetu 7. Juli 2016 um 14:58

      Liebe Anna,

      ganz lieben Dank für das schöne Lob :)
      Also es ist definitiv nichts locker flockiges für den Strand, ich muss dich warnen ;) Viel Spaß beim Lesen :)

  • Antworten Lotta 7. Juli 2016 um 15:57

    Meine liebste Tasmin,
    ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber ich habe bisher schon viel Guted darüber gehört. Nach deiner Rezension MUSS ich es lesen oder hören. (Gut, dass ich das Hörbuch da habe) Ich bin gerade im Heidepark und überlege, ob ich auf der Rückfahrt vielleicht anfange mit hören. :D
    Tausend Dank für diesen Tipp! ♡

    Liebst, Lotta

    • Antworten Tasmetu 9. Juli 2016 um 15:46

      Liebe Lotta,

      das Hörbuch lohnt sich soooooo sehr! Sascha Icks macht das SO. GUT! :)
      Ich hoffe es gefällt dir dann auch <3

  • Antworten Kate 7. Juli 2016 um 19:21

    Hallöchen,
    deine Rezension freut mich so sehr! Weil es mir ganz genauso geht. Mich hat das Buch auch zerstört. Vollkommen! Vor allem, weil man mit so etwas Emotionalem eigentlich nicht unbedingt rechnet. Das Buch ist der absolute Wahnsinn und definitiv zu meinen Lieblingsbüchern aufgestiegen.

    Liebste Grüße,
    Kate ♥
    Meine Rezension zum Buch :)

    • Antworten Tasmetu 9. Juli 2016 um 15:45

      Liebe Kate,

      na zum Glück bin ich nicht alleine :D Danke dir für den lieben Kommentar <3

  • Antworten Monatsrückblick | August 2016 - Tasmetu 1. September 2016 um 7:57

    […] Rezension „Liebe ist was für Idioten. Wie mich“ – ich bin immer noch nicht über dieses Buch hinweg. […]

  • Antworten Die Musik der Stille | Rezension - Tasmetu 21. November 2016 um 13:02

    […] Nächstes Buch: Liebe ist was für Idioten. Wie mich. – Sabine Schoder […]

  • Antworten Sowas passiert nur Idioten. Wie uns. | Rezension - Tasmetu 21. September 2017 um 7:25

    […] ist ein zweiter Band —> hier geht zu Rezension von Band Eins. Lasst euch auf jeden Fall nicht vom Cover täuschen. „Sowas passiert nur Idioten. Wie […]

  • Verfasse einen Kommentar