Book Reviews Meine Buchtipps

Imagine! | Rezension

7. Juni 2016,6 Comments
IMG_1775

„Wir können mehr ersinnen, als wir wissen können“

„Wenn sich Menschen mit guten Ideen frei bewegen können, profitieren alle davon.“

Imagine!

Wie das kreative Gehirn funktioniert

Jonah Lehrer

Übersetzt von: Enrico Heinemann

Verlag: C. H. Beck

Seiten: 272 | Ausgabe: 2014

ISBN: 9783406637315

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Der Autor:

Jonah Lehrer wurde 1981 geboren und ist Neurowissenschaftler und hat außerdem Literatur und Wissenschaftsgeschichte studiert. Er lebt in LA und hat bereits einige andere interessante Bücher veröffentlicht.

Die Story:

Dies ist ein Sachbuch über Kreativität – wie entstehen Ideen? Wie arbeitet das Gehirn dabei? Was zeichnet große Ideen aus? Wie kann man Kreativität fördern? Hier gibt es die Antworten.

Meine Meinung:

Ich glaube ich habe mit diesem Buch ein neues Lieblingssachbuch gefunden. Nicht nur, dass es unglaublich schön aussieht, sondern auch der Inhalt ist verdammt gut. Dieses Buch verbindet wunderbar wiedergegebene Geschichten von inspirierenden Leuten mit der Neurowissenschaft oder auch mal mit anderen Wissenschaften wenn es sich anbieten. Lehrer beschreibt in den unterschiedlichen Kapiteln immer bestimmte (kreative) Leute oder Unternehmen und wie sie zu ihrem Erfolg kamen. Er setzt da an, wo Kreativität immer anfangen sollte: Bei einer guten Geschichte. Anschaulich bringt er einem Künstler, Musiker, Schriftsteller, aber auch Unternehmen und Erfinder näher. Jede Art von Kreativität kommt einmal zu Wort. Von Bob Dylan über Shakespeare zu Pixar. Dabei ist dieses Sachbuch in keinster Weise trocken oder langweilig – es ist gut geschrieben und fesselt einen mit diesen Persönlichkeiten, während es gleichzeitig unsere Allgemeinbildung füttert.
Am meisten hat mich Milton Glaser beeindruckt. Er wird von Lehrer in einem Kapitel viel zitiert und bringt es in meinen Augen einfach unglaublich gut auf den Punkt. Allein dieses Kapitel hatte mich schon wieder so motiviert und inspiriert, dass ich am liebsten sofort nach Farbe und Pinsel oder meinem Manuskript gegriffen hätte. Sein Motto war und ist „Kunst ist Arbeit“ – ich glaube allein diese drei Worte geben uns bereits sehr viel mit auf den Weg (sei es nun eine neue Erkenntnis oder eine Bestätigung).
Doch das Buch bietet nicht nur gute Unterhaltung, schöne Zitate und Inspiration. Neben den Geschichten gibt uns Lehrer auch immer noch viele wichtige Hinweise aus der Wissenschaft mit auf den Weg. Während man über Bob Dylan nachgrübelt, lernt man gleichzeitig etwas über die rechte Gehirnhälfte. Während man über drogenabhängige Schriftsteller den Kopf schüttelt (aus Schock und Bewunderung), lernt man gleichzeitig etwas über die Wirkung von Drogen, über die Funktionsweise des Gehirns, Dopaminausschüttung und warum Kaffee nicht immer die beste Wahl ist.Während man sich geistig am Meer befindet, lernt man etwas über Autismus. Während man über Pixars Erfolgsgeschichte staunt, lernen wir etwas über kreative Zusammenarbeit, fördernde Architektur und warum Gespräche so wichtig sind. Während man sich die NOCCA Schule auch im eigenen Land wünscht, lernt man, wie verdammt wichtig Kreativität für unsere Gesellschaft und auch unsere Zukunft ist und fragt sich, wieso sie in unseren Schulen ausgemerzt wird.
Dieses Buch ist lehrreich, interessant, anschaulich erklärt, unterhaltend und inspirierend. Ich denke jeder der dieses Buch liest, wird es anders lesen. Der Autor wird es anders lesen als die Künstlerin. Doch niemand kommt zu kurz. Selbst Ökonomen werden hier fündig werden.
Ich kann euch das Buch wirklich nur sehr ans Herz legen, egal ob ihr viel oder wenig mit Kreativität zu tun habt. Ihr werdet unglaublich viel lernen – auf vielen verschiedenen Ebenen. Und euch sehr wahrscheinlich am Ende beflügelt in eure Projekte stürzen oder endlich mal das anfangen, was ihr schon lange vorhattet.

Inspirierend und lehrreich – eine unfassbar gute Mischung

lesehase

Da ich dieses Buch voll und ganz gelungen und auch wichtig fand bekommt es den Lesehasen verliehen

Anmerkung: Ich habe das Buch nur als Bibliotheksbuch gehabt. Ich rate euch aber es gleich zu kaufen, damit ihr euch all die wunderbaren Stellen markieren und immer wieder nachlesen könnt.

Nächstes Buch: Die Königin der Schatten (2) – Erika Johansen

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_0038

Fangirl | Rezension

9. Februar 2015
IMG_1820

Herzenstimmen | Rezension

16. Juni 2016
IMG_4541

Dunkle Götter (1) | Rezension

27. Februar 2015

6 Kommentare

  • Antworten Julia 8. Juni 2016 um 7:13

    Schöne Rezension! Das Buch klingt wirklich spannend und das Cover ist wunderschön! Ich muss mir das unbedingt demnächst kaufen :)

    • Antworten Tasmetu 8. Juni 2016 um 10:15

      Danke, ich hoffe dir gefällt es dann auch so gut wie mir :)

  • Antworten Anka 8. Juni 2016 um 11:10

    Hi,
    eine tolle Rezension zu einem spannenden Buch! Das Thema Kreativität finde ich unglaublich interessant und ein wenig Inspiration wäre auch nicht schlecht. Obwohl ich mich eigentlich sehr gerne kreativ betätige, habe ich doch schon länger nichts Kreatives mehr gemacht. Da gibt das Buch vielleicht mal wieder einen Anreiz und deshalb ist es auch direkt auf meine Wunschliste gewandert. :)
    Liebe Grüße
    Anka

    • Antworten Tasmetu 9. Juni 2016 um 8:14

      Liebe Anka,

      danke für deinen Kommentar :)
      Wenn es geklappt hat lass es mich wissen :D

  • Antworten Monatsrückblick | Juni 2016 - Tasmetu 30. Juni 2016 um 10:04

    […] habe ich „Imagine!“ rezensiert – ein großartiges Buch über […]

  • Antworten Einfach. jetzt. machen! | Rezension - Tasmetu 21. November 2016 um 13:07

    […] Nächstes Buch: Imagine – Jonah Lehrer […]

  • Verfasse einen Kommentar