Book Reviews Meine Buchtipps

Die Traumknüpfer | Rezension

23. Februar 2016,2 Comments
IMG_1493

„Unsere Herkunft ist das, was uns ausmacht. Es ist nicht nur das, was man dich gelehrt hat, was dir anerzogen wurde. Du besitzt eine Gabe, die viel tiefer geht als alles, was deine Lehrer dir hätten beibringen können.“

Die Traumknüpfer

Carolin Wahl

Seiten: 720 | Ausgabe: 2016

ISBN: 978-3-453-31647-8

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

 

Die Autorin:

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert mittlerweile in München. Derzeit lebt sie für ein Schreibjahr in Schottland und arbeitet bereits an neuen Manuskripten.

Die Story:

In den vier Ländern Talveen, Syskii, Keväät und Suvii, die jeweils eine Jahreszeit repräsentieren, herrscht Frieden. Jedoch nur, weil die Traumknüpferin seit vielen Jahren schläft. Wacht sie auf, zerbricht der Traum, den sie gesponnen hat und Krieg bricht aus. Und einige Menschen wollen genau das. Kanaael De’Ar und Naviia O’Bhai gehören nicht dazu und doch werden sie es sein, die den Verlauf der Welt für immer verändern werden.

Meine Meinung:

Es ist bereits außerordentlich schwer das Buch kurz zusammen zu fassen. Denn es ist so komplex und einzigartig, dass einem die Worte fehlen und dass es mit ein, zwei kurzen Sätzen nicht getan wäre. Ich weiß gar nicht so ganz, wo ich mit meiner Rezension beginnen soll.
Fangen wir zunächst einmal damit an, dass es ein Stand-Alone ist. Es ist kein Reihenauftakt, diese Geschichte ist in sich komplett abgeschlossen, was in der Fantasy nicht häufig vorkommt, und war allein deshalb erfrischend anders. Doch dabei bleibt es nicht. Carolin Wahl hat mich mit diesem Buch zutiefst beeindruckt. Der außergewöhnliche Verlauf der Geschichte und die Komplexität dieser Welt haben mich staunend zurückgelassen. Das Buch lässt alle Klischees hinter sich und geht seinen eigenen, wundervollen Weg. Ich wusste nicht, wie sehr ich solche Bücher in der Fantasy vermisst habe, bis ich „Die Traumknüpfer“ gelesen habe. Immer wenn ich dachte, ich wüsste wie es weitergeht (normalerweise weiß ich immer sehr früh den groben Verlauf einer Geschichte) kam irgendeine unerwartete Wendung mit der ich absolut nicht gerechnet habe.
Auch lässt die grobe Beschreibung eventuell vermuten, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Von wegen! Ja, die Liebe spielt eine große Rolle, aber nicht in der Konstellation wie man viellicht vermuten würde. Dieses Buch ist nicht die Geschichte einer jungen Frau und eines jungen Mannes die das Schicksal der Welt in ihren Händen halten – es ist die Geschichte einer Welt, die aus den Fugen gerät und deren Schicksal von vielen einzelnen Personen und ihren Entscheidungen beeinflusst werden kann. Es wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und doch nie zu viel verraten. Es bleibt spannend und wird nie langweilig. Die Charaktere sind filigran ausgearbeitet, vielfältig und so realistisch beschrieben, dass sie einen nicht mehr loslassen. Es gibt keine klassischen „Bösen“ und „Guten“, denn jeder Charakter birgt beide Seiten in sich und diese werden auch beide ausgelebt.
Ich könnte ungefähr dreihundert Stellen in diesem Buch aufzählen, die ich außergewöhnlich und gut fand. Es waren so viele neue, interessante Denkansätze in dieser fantastischen Welt voller Magie, die man auch ins echte Leben übertragen kann und die mir bisher in der Literatur oft gefehlt haben.
Und die Magie! Vor lauter Schwärmerei hätte ich sie beinahe vergessen. Die Magie in diesem Buch erscheint zunächst klassisch: Die Kinder und Enkel der vier Götter. Doch der erste Schein trügt. Es geht darüber hinaus, denn nicht alle Kinder sind gleich. Aber hier möchte ich nicht zu viel verraten, denn man sollte sich einfach in dieses Buch fallen lassen. Es mag am Anfang etwas verwirrend sein und ich hatte Probleme mir alle Namen zu merken, aber am Schluss wird man das Buch mit einem Lächeln im Gesicht zu seinen neuen Lieblingsbüchern stellen.

Dieses Buch beeindruckt durch Komplexität und Individualität, wie es in der Fantasy selten geworden ist.
Außergewöhnlich, fesselnd, gut geschrieben. Eine absolute Empfehlung.

IMG_1500

Anmerkung: Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar des Heyne Verlags – vielen vielen Dank :)

Anmerkung #2: Dies ist KEIN Jugendbuch! Es gibt Gründe weshalb dieses Buch in die Erwachsenenfantasy gezählt wird ;)

Nächstes Buch: und in mir der unbesiegbare Sommer – Ruta Sepetys

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

roh_wassoll

Das Gegenteil von Einsamkeit | Rezension

15. Dezember 2015
Februar Wrap Up 17

FEBRUAR WRAP UP 2017

28. Februar 2017
IMG_0788

Schnee wie Asche | Rezension

10. Juli 2015

2 Kommentare

  • Antworten Geschichten aus dem gefährlichen Königreich | Rezension - Tasmetu 27. Februar 2016 um 11:35

    […] Nächstes Buch: Die Traumknüpfer – Carolin Wahl […]

  • Antworten Bücher, auf die ich mich freue [Frühjahr 2016] - Tasmetu 23. August 2016 um 13:25

    […] Naviia aus dem Wintervolk setzen alles daran, das zu verhindern. Mehr zum Buch Hier gehts zu meiner Rezension Erscheinungsdatum: 8. Februar […]

  • Verfasse einen Kommentar