Book Reviews

Weil ich Will liebe | Rezension

26. Oktober 2015,1 Comment
IMG_1065

Ich habe etwas über mein Herz gelernt.
Es kann brechen.
Es kann zerreißen.
Es kann zu Eis erstarren.
Es kann aufhören zu schlagen. Und zwar vollkommen.
Es kann in eine Million Stücke zerspringen.
Es kann explodieren.
Es kann sterben.
Aber es gibt etwas, das es zum Leben erweckt.
Der Moment, in dem du die Augen aufschlägst.

Weil ich Will liebe

Colleen Hoover

Übersetzt von: Katarina Ganslandt

Verlag: dtv

Seiten: 368 | Ausgabe: 2014

ISBN: 978-3423715843

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Die Autorin:

Colleen Hoover ist eine allseits bekannte YA Autorin, die mit ihrem Debüt „Weil ich Layken liebe“ (Originaltitel: Slammed) damals ihren ersten Bestseller landete – seitdem ist jedes ihrer Bücher ein Erfolg. Die lebt mit ihrer Familie in Texas.

Die Story:

Die Liebesgeschichte von Will und Layken geht weiter – diesmal aus der Sicht von Will erzählt. Und gerade als alle dachten, sie hätten nun die Chance auf ein halbwegs normales Leben, kommt der nächste Schicksalsschlag.

Meine Meinung:

Zugegeben: Am Anfang des Buches habe ich ein wenig die Augen verdreht. Will war mir eindeutig zu kitschig. Dass auch nach 2 Jahren Beziehung und Alltag jeder Kuss „noch besser als der davor“ war (etc), fand ich einfach unrealistisch. Auch seine ständigen Liebesbekundungen gingen mir ein wenig auf den Geist. Lakes Drama Momente fand ich stellenweise auch etwas überspitzt. Die Person, die besagtes Drama auslöste war zwar ein ziemlich Miststück aber irgendwie war es fast zu erwarten gewesen, dass sie auftaucht und alles vermasseln würde. Die erste Hälfte des Buches war zwar ganz gut, konnte mich aber nicht vom Hocker hauen. Aber DANN kam diese eine Wendung und ich war sofort gefesselt. Hoovers Schreibstil lässt einen ds Buch ohnehin nur schweren Herzens aus der Hand legen aber als dann auch noch die Spannung dazukam flog ich nur so durch die Seiten, ähnlich wie beim ersten Buch. Mit dem Ende war ich dann auch ziemlich zufrieden und werde deshalb Band Drei gar nicht mehr lesen – ich finde die Geschichte so schon perfekt abgeschlossen und habe ohnehin nicht so viel Gutes über den dritten Teil gehört.
Alles in allem war es mir stellenweise zu kitschig und zu über-dramatisch aber trotzdem hat mich der Schreibstil an das Buch gefesselt und ich liebe die Charaktere, auch die neu hinzugekommenen. Es hätte etwas realistischer sein können, aber wenn man das außer Acht lässt ist es eine schöne Lektüre.

Schwächer als Band Eins, aber immer noch fesselnd

Anmerkung: Dieses Buch habe ich zusammen mit Maren gelesen. :)

Nächstes Buch: Auf und davon – David Arnold

4 Stars

Das könnte dich auch interessieren

septemberwrapup16

September Wrap Up | Video

4. Oktober 2016
IMG_3135

Shatter Me | Rezension

25. Juli 2014
IMG_1012

TEO | Rezension

10. August 2015

1 Kommentar

  • Antworten Die Brücke der Gezeiten (3) | Rezension - Tasmetu 15. November 2015 um 14:42

    […] Nächstes Buch: Weil ich Will liebe – Colleen Hoover […]

  • Verfasse einen Kommentar