Book Reviews

Asche und Phoenix | Rezension

21. August 2015,5 Comments
IMG_0366

 

Asche und Phoenix

Kai Meyer

Verlag: Carlsen

Seiten: 460 | Ausgabe: 2012

ISBN: 978-3551582911

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Der Autor:

Kai Meyer wurde 1969 geboren und gehört heute mit über 50 veröffentlichten Büchern zu den wohl größten und bekanntesten deutschen Autoren. Er wurde bereits in 30 Sprachen übersetzt.

Die Story:

Ash ist gerade dabei, den berühmten Jungschauspieler Parker Cale seines Bargelds zu berauben, als dieser unerwartet zu früh von der Filmpremiere zurück kommt – auf der Flucht vor irgendwas. Ash wird mit in einen Strudel aus unerklärlichen Ereignissen gezogen, denen sie zusammen die Stirn bieten.

Meine Meinung:

Ich dachte ja, das Buch wäre ein lockeres, süßes Jugendbuch in dem eine Diebin auf einen Hollywoodstar trifft und sich verliebt. Haha. Ist es nicht.
Das Buch war unerwartet spannend und teilweise auch wirklich gruselig. Auch die Charaktere haben mich überrascht. Obwohl man aufgrund der Kürze des Buches (es ist sehr groß geschrieben) annehmen könnte, dass man sie nicht wirklich kennenlernt, sind die Charaktere alle unglaublich gut beschrieben und man konnte sie sich sofort vorstellen. Auch mochte ich Ash wahnsinnig gerne, ich konnte mich emotional gleich mit ihr verbinden. Am allerliebsten mochte ich Lucien – so jemanden darf es ruhig mal im wahren Leben geben, denn er ist ein verdammt guter Freund.
Die Fantasy Elemente fand ich ziemlich spannend, denn es war anders als alles was ich bisher in Fantasy Büchern gelesen habe. Es war etwas, was durchaus real sein könnte, was wir Menschen bloß nicht kapieren. Und ich glaube, genau das war das Gruselige daran.
Das Buch hat mich aus einer Leseflaute befreit, denn es war genau das, was ich in dem Moment gebraucht habe: Es war leicht und schnell zu lesen, hatte ein bisschen Star-trifft-auf-normalen-Menschen, war spannend und mit Fantasy Elementen. Am liebsten hätte ich eine Fortsetzung.

Unerwartet spannend

IMG_0367

Anmerkung: Das Buch habe ich auf dem Bücherflohmarkt gekauft :)

Nächstes Buch:
(gelesen) Die Welt ist kein Ozean – Alexa Henning von Lange
(Rezension) Irgendwohin – Alessandro Gallenzi

4 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_0704

Die Königin der Schatten | Rezension

15. Juni 2015
IMG_6533

Die Brücke der Gezeiten (3) | Rezension

23. Oktober 2015
IMG_0442

Zwölf Wasser (3) | Rezension

1. April 2015

5 Kommentare

  • Antworten Nicole Wagner 21. August 2015 um 14:51

    Hallo!

    Um das Buch bin ich schon einige Zeit herumgeschlichen, weil ich mal etwas von Kai Meyer lesen will. Habe es aber dann doch wieder sein lassen, weil mich das mit dem Rockstar abschreckt. Aber jetzt hast du mich wieder neugierig gemacht. :-D

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Antworten Tasmetu 22. August 2015 um 1:28

      Das Rockstar Element spielt eigentlich hauptsächlich am Anfang eine Rolle (zumindest so klischeehaft wie man denken würde) :) Klar hat es Einfluss aber nicht auf seinen Charakter sondern eher die Umstände

  • Antworten Kati@ZeitZuLesen 29. August 2015 um 21:24

    Hey Tasmin,
    bin gerade über Dein ECHT SCHICKES!!! Blog gestoplert … und diese Rezension!
    Du hast mich damit sehr neugierig gemacht, denn obwohl Kai Mayer gerade in aller Munde ist, hab ich bisher noch kein Buch von ihm gelesen. Die Leseprobe zu Die Seiten der Welt konnte mich nicht überzeugen. Aber vielleicht fange ich mit dem Buch mal an – Deiner Rezension nach klingt es vielversprechend!

    LG; Kati

    • Antworten Tasmetu 29. August 2015 um 22:10

      Hex Kati, danke dir für dein liebes Kompliment :)
      Ja genau so ging es mir auch. Ich verstehe zwar auch Leute, die Asche & Phoenix nicht sooo toll fanden, für mich war es aber ein guter Einstieg in die Kai Meyer Welt :D

  • Antworten Harry Potter (2) | Rezension - Tasmetu 14. September 2015 um 20:37

    […] Nächstes Buch: Asche und Phoenix – Kai Meyer […]

  • Verfasse einen Kommentar