Book Reviews

Love Letters to the Dead | Rezension

1. Juli 2015,3 Comments
IMG_0709

Man kann mutig und idealistisch und schön sein, und das bewahrt einen trotzdem nicht davor, abzustürzen

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira

Verlag: cbj

Seiten: 416 |

ISBN: 978-3-570-16314-6

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

 

Über die Autorin:

Ava Dellaira wuchs in Albuquerque  (New Mexiko) auf und machte ihren Bachelor an der Universität von Chicago. Heute lebte sie in Santa Monica, arbeitet in der Filmbranche und an weiteren Büchern.

Die Story:

Laurel hat ihre Schwester verloren. Und kommt auf die High School. Als sie von ihrer Lehrerin die Aufgabe bekommt, einen Brief an eine tote Persönlichkeit zu schreiben, gibt sie die Arbeit nicht ab. Denn sie schreiben immer wieder Briefe an tote Stars – und erzählt ihnen ihre Geschichte.

Meine Meinung:

Nach dem mir die liebe Anja dieses Wunschzettelbuch ganz überraschend zugeschickt hat (DANKESCHÖN! <3), musste ich es natürlich so schnell wie möglich lesen. Es war ein recht gehyptes Buch, doch ich fand es wundervoll.
Laurel beschreibt ihr erstes High School Jahr und die Trauer um ihre Schwester in diesen Briefen so schön – ich wollte mir jeden dritten Satz anmakern. Außerdem bezieht sie sich wirklich auf die Leute, denen sie schreibt. Sie recherchiert und spricht mit diesen verstorbenen Stars so, als wären sie nicht nur die Leute die sie in der Öffentlichkeit waren, sondern einfach nur Menschen. Was sie im Endeffekt auch waren.
Das Buch hat mich sehr berührt und ich möchte es gerne an einem Punkt noch einmal lesen. Und sei es nur dem Schreibstil wegen.
Dellaira bekommt die Gradwanderung zwischen Trauer, Trauma, Schicksal und Freundschaft, Liebe und unvergesslichen schönen Erinnerungen sehr gut hin und ich war an den richtigen Stellen den Tränen nah und konnte an anderen Stellen wirklich über das gelesene lächeln.
Sie macht eine großartige Charakterentwicklung durch und ich liebe Sky – er kam mir realer vor als jede andere Person in diesem Buch. Ich fand das Beschönigen von Rauchen und Alkohol zwar nicht unbedingt toll, aber es ist nun mal ein Jugendroman und in der Jugend machen die meisten Leute Erfahrungen damit. Vor allem wenn sie, so wie die Portagonisten dieser Geschichte, irgendwo heimlich kaputt sind.
Die Passage über das normale Verrücktsein, sowie viele Gedankengänge und Zitate fand ich super schön.
Und jetzt, nur wenige Minuten nachdem ich das Buch beendet habe, höre ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Nirvana. Und gleichzeitg höre ich sie zum ersten Mal richtig – denn dieses Buch hat mir wirklich zu denken gegeben.
Eine Empfehlung für jeden, der YA mag und schon einmal jemanden verloren hat.

Fröhlich und traurig zugleichIMG_0719

Anmerkung: Das Buch hat mir die liebe Anja zugeschickt <3 Danke!

Nächstes Buch: Heart.Beat.Love – James Patterson

4 Stars

Das könnte dich auch interessieren

roh_wassoll

Das Gegenteil von Einsamkeit | Rezension

15. Dezember 2015
IMG_1775

Imagine! | Rezension

7. Juni 2016
IMG_6533

Die Brücke der Gezeiten (3) | Rezension

23. Oktober 2015

3 Kommentare

  • Antworten Carina 1. Juli 2015 um 14:33

    Huhu Tassi,
    ich mag die Fotos mit den Blütenblättern total gerne! Das Buch selber ist zwa rnichts für mich, aber deine Rezi ist super gut geschrieben!
    Liebste Grüße Carina

  • Antworten Die Stadt der schweigenden Berge | Rezension - Tasmetu 10. Juli 2015 um 9:17

    […] Nächstes Buch: Love Letters To The Dead – Ava Dellaira […]

  • Verfasse einen Kommentar