Kolumnen / Autorenleben

Ins Internet outgesourct

3. Juni 2015,5 Comments
IMG_3886

Bin ich schon ins Internet outgesourct?

Oder bin ich noch frei?

Darf ich noch per Handschrift schreiben

Oder ist diese Zeit jetzt auch vorbei?

Ich hab doch einen Blog, einen YouTube Kanal, Twitter, Facebook, Pinterest, Tumblr und auch Instagram

Wieso also fragen?

Hab ich mich nicht schon längst

Selbst ins Internet ausgelagert?

Weil dort alles billiger ist

Auf Amazon und mit Online Tools

Wieso TO DO Listen schreiben und Papier verschwenden wenn ich auf Wunderlist, Trello und Asana Listen sogar teilen kann?

Wieso einen Termin Kalender kaufen wenn ich doch ein synchronisierbares Kalendersystem auf Laptop, Pc, Handy, Arbeitscomputer und Tablet haben kann?

Wieso Stifte kaufen, es gibt doch Tastaturen, Grafik Tablets und Sprachfunktionen?

Wieso Bücher ins Regal stellen, Ebooks sind doch viel Platz sparender und noch dazu viel leichter?

Wieso noch vor die Tür gehen, ich kann doch alles online kaufen – Kleidung, Technik, Essen, Schmuck?

Wieso noch reden? Gibt doch Chats.

Und ich fühl mich als häts

Irgendein Science Fiction Autor sicherlich gewusst

Dessen Albtraum wahr wird

Dessen Dystopie real wird

Ich höre Einsteins Echo wie er sagt

I fear the day that technology will surpass our human interaction.
The world will have a generation of idiots.

Lieber Albert, ich habe auch Angst.

Angst vor dem Fortschritt, Angst vor der Zukunft, Angst vor mir selbst.

Angst vor meiner eigenen Generation

Die so genial ist, dass sie schon wieder nur noch aus Idioten besteht

Die so viele Möglichkeiten hat, dass sie am Ende gar nichts macht.

Macht.

Da geht es um die Firmenchefs und die Politiker.

Da geht es um Daten und darum, das Volk zu verraten

Da geht darum, Menschen die Ehe zu verbieten nur weil auf dem Papier zweimal das gleiche Wort steht.

Da geht es darum ein Wort zu verteufeln nur weil es um Frauen geht.

Da geht es um das Verdrängen der Vergangenheit, nichts aus den Fehlern zu lernen und blind für die Wiederholung zu sein

Da geht es um Geld und Rechte und noch mehr Geld

Der Baum, er fällt.

Macht.

Macht doch mal was!

Würden unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern sagen.

Doch wir hören sie nicht, starren auf das blaue Licht

Unserer Bildschirme und beschweren uns da über die Situation

Denn wir wissen nicht, was wir tun sollen

Denn wir sind viel zu beschäftigt damit, zu viel zu wollen

Und dem Netz unsere Daten preiszugeben

Damit alles einfacher und günstiger wird

Damit unsere Eltern den Arbeitsplatz verlieren

Und wir uns selbst

Damit wir angepasst sind, wenn es Jobs nur noch im Internet gibt

Wenn unser Charakter outgesourct wurde

Ins Internet, nach Google Land oder Facebook Island

Zwiegespalten zwischen Bloggen, YouTube und meiner Datenfreiheit

Zwiegespalten zwischen Aufgeben und Schlau daherreden

Zwiegespalten zwischen Ignoranz und Anzweifeln

Zwiegespalten zwischen Realität und Internet

Bin ich denn schon outgesourct?

Oder bin ich noch frei?

© Tasmin Hansmann

Das könnte dich auch interessieren

Gastbeitrag_Blogroman

5 gute Gründe dafür, einen Blogroman zu schreiben | Gastbeitrag

26. Juni 2015
IMG_1126

Die Lebensflaute

8. Januar 2016
IMG_1064

21 Jahre

2. August 2014

5 Kommentare

  • Antworten Dodo 3. Juni 2015 um 9:31

    Die Ironie sowas auf einem Blog zu posten :/

  • Antworten Jaci 3. Juni 2015 um 11:41

    Das mag ich als Video haben!! :D

  • Antworten Pixelschubserin 3. Juni 2015 um 13:05

    Ich find es total gut gelungen! Und du hast vollkommen recht. Dein Text bringt einen auch ein bisschen zum grübeln. Bei welchem poety Slam kann ich dich demnächst live erleben? Oder doch erst bei der fbm? *hihi*

    • Antworten Tasmetu 3. Juni 2015 um 13:14

      Dankeschön :) Ich trau mich nich auf einen Slam ^^ Und die FBM kann ich mir dieses Jahr leider nicht leisten 😭

    Verfasse einen Kommentar