Book Reviews

Magisterium | Rezension

20. April 2015,3 Comments
IMG_0447

Du weißt nicht, was du bist.

Die Autoren:

Sowohl Holly Black, als auch Cassandra Clare sind bereits bekannte Autorinnen und nun haben sie sich für eine gemeinsame Fantasy Reihe zusammengetan. Die Magisterium Reihe soll 5 Bücher lang werden.

Die Story:

Seit Call denken kann, redet sein Vater ihm ein wie schrecklich Magie und die Schule dafür, das Magisterium, seien. Und doch soll er nun auf diese Schule gehen – die so ganz anders ist als er erwartet hat.

Meine Meinung:

Bevor ich auf den Inhalt eingehe: Das Cover und der Buchschnitt! AAAAAAH! SO SCHÖN!!
So, das musste raus.
Das Buch ist ein guter und leichter Fantasy Einstieg, denn es ist schnell gelesen, spannend und nicht zu schwer oder zu komplex. Die Welt und die Magie sind recht einfach zu verstehen und auch die Charaktere sind bisher nicht so vielschichtig, dass ich das Buch als „anspruchsvoll“ bezeichnen würde.
Dennoch ist es eine tolle Geschichte, die viel Potenzial hat. Call ist ein etwas anstrengender Charakter, mit dem man sich aber doch emotional verbinden kann, auch wenn seine Launen manchmal sehr impulsiv sind – aber nagut, er ist ja auch erst 12 und verhält sich oft seinem Alter entsprechend. Ich bin sehr gespannt wie sich alle Charaktere in den folgenden Büchern entwickeln werden – bereits im ersten Buch gab es schon Charakterentwicklungen, aber der Schluss des Buches lässt auf viel viel mehr hoffen.
Was mir ein bisschen gefehlt hat, waren die realistischen Erklärungen. Es spielt in unserer Welt und viele wissen auch von den Magiern und dann manche wieder nicht, sie fahren mit einem Bus zum Schulgebäude, das aber in einem dichten gefährlichen Wald steht, und so weiter. Das fand ich etwas verwirrend und in manchen Punkten fehlte mir einfach eine Erklärung, wie das genau funktionieren soll – aber es kommen noch 4 Bücher, ich hoffe da wird noch einiges geklärt. Eine Karte vom Schulgebäude hätte mir auch gut gefallen oder generell mehr Details über das Aussehen der Charaktere – den einzigen den ich mir immer gut vorstellen konnte war Aaron.
Ich freue mich bereits sehr auf die Folgebände und hoffe, dass das Potenzial, das man bereits in diesem Band spürt, ausgeschöpft wird.

Großes Potenzial

IMG_0452

PS: Das Buch kam letztens als Überraschungspost bei mir an – danke Korbi :D

Nächstes Buch: Der Himmel über Alabama – Marlen Suyapa Bodden

4 Stars

Das könnte dich auch interessieren

Reihenvorstellung12Wasser

Reihenvorstellung | Zwölf Wasser

11. Dezember 2015
IMG_0176

Die Raupenplage | Rezension

13. Februar 2015
IMG_4707

Bangkok Noir | Rezension

2. März 2014

3 Kommentare

  • Antworten Dodo 20. April 2015 um 15:48

    Wäre nichts für mich weil ich kein Fantasy lese, aber trotzdem tolles Review!
    Heißt es nicht Anschnitt und nicht Buchschnitt????

  • Antworten Marie 22. April 2015 um 20:08

    Huhu :)

    Stimmt, ich fand das Cover auch total super! Leider war mir der Protagonist eindeutig zu anstrengend – ich konnte ihn einfach nicht liebgewonnen – schade, denn ich fand auch, dass der Roman wirklich Potential hat ;)

    Liebe Grüße,
    Marie

  • Antworten Der Sommer, in dem es zu schneien begann | Rezension - Tasmetu 9. Juni 2015 um 17:56

    […] Nächstes Buch: Magisterium – Holly Black & Cassandra Clare […]

  • Verfasse einen Kommentar