Book Reviews Meine Buchtipps

Der Sommer, in dem es zu schneien begann | Rezension

13. April 2015,5 Comments
IMG_0211

Vollkommene Stille umfängt sie, nur das Murmeln des Wassers ist zu hören. Diese Ruhe in ihrer unmittelbaren Umgebung fühlt sich falsch an, erdrückend.

Der Sommer in dem es zu schneien begann

Lucy Clarke

Übersetzt von: Claudia Franz

Verlag: Piper Verlag

Seiten: 400 | Ausgabe: 2015

ISBN: 978-3-492-06012-7

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

 

Die Autorin:

Lucy Clarke ist hauptberuflich Schriftstellerin. Ihr erster Roman „Die Landkarte der Liebe war ein voller Erfolg“. Mit ihrem Mann reist sie viel und verbringt gerne Zeit am Meer. Wer sie mal googelt wird außerdem feststellen, wie fotogen sie ist! :)

Die Story:

Eva und Jackson sind noch nicht einmal ein Jahr verheiratet, als er ums Leben kommt. Eva kommt mit diesem Verlust kaum zurecht und beschließt deshalb Jacksons Familie in Tasmanien kennen zu lernen. Doch dort möchte niemand viel mit ihr zu tun haben – denn es gibt zu viele Geheimnisse.

Meine Meinung:

Ich gebe es zu: In erster Linie war ich nur von diesem unfassbar schönen Cover begeistert. Doch auch der Klappentext interessierte mich und ich wollte schon immer mal ein Buch lesen, das in Tasmanien spielt (da ich Tasmin heiße und deswegen einmal dorthin reisen möchte). Doch nicht nur damit konnte es mich überzeugen: Dieses Buch war so! gut! Das wurde mir schon früh klar, denn der Schreibstil gefiel mir von Anfang an und ich hatte noch nicht einmal 30 Seiten Tränen in den Augen. Das ist für jemanden, der fast nie bei Büchern weint, eine echte Leistung. Gut gemacht, Lucy Clarke!
Immer wenn ein Geheimnis gelöst wurde, gab es ein neues Problem und neue Fragen waren ungelöst. Das wirkte in manchen Momenten zwar ein wenig überspitzt, erzeugte aber auch Spannung und ließ mich durch die kurzen Kapitel fliegen.
Die Charaktere sind sehr gelungen, vor allem Saul macht eine starke Entwicklung durch und Eva beweist, dass man selbst am Rande des Wahnsinns noch eine unglaublich starke und mutige Frau sein kann.
Trotz den schrecklichen Dingen, die passieren, gibt es auch viele gute und schöne Momente, die zum einen verhindern, dass man zu sehr runtergezogen wird und außerdem ein richtiges Sommerfeeling erzeugt. Das Buch selbst in der Sonne zu lesen ist sehr empfehlenswert – habe es ausprobiert ;).
Ich denke zwar, dass es einigen Leuten die Story zu flach sein wird, ich habe es jedoch als entspannte und sehr gelungene Sommerlektüre empfunden und empfehle es euch hiermit weiter. :)

Meine Sommerempfehlung 2015

 IMG_0210
Anmerkung: Das Buch habe ich beim BookUpDE vom Piper Verlag bekommen. Danke danke danke!

Nächstes Buch: Magisterium – Holly Black & Cassandra Clare

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_0250

Eona (2) | Rezension

25. Mai 2015
IMG_1976

Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag | Rezension

2. Mai 2014
IMG_8482

Finding Sky | Rezension

8. Dezember 2014

5 Kommentare

  • Antworten Dodo 13. April 2015 um 10:33

    „In jeder guten Buchhandlung“? Gibt es denn auch schlechte ;P?

    • Antworten Tasmetu 13. April 2015 um 19:50

      Prinzipiell ist jeder Laden gut, der Bücher verkauft :D

  • Antworten Resumée April - Tasmetu 24. Mai 2015 um 21:06

    […] Meine Sonne, mein Mond, meine Sterne – Alexa von Heysen Der Sommer, in dem es zu schneien begann – Lucy Clarke Magisterium – Holly Black, Cassandra Clare Der Himmel über Alabama – Marlen Suyapa […]

  • Antworten Die Farbe zwischen Himmel und Meer | Rezension - Tasmetu 9. Juni 2015 um 17:56

    […] Nächstes Buch: danach gelesen: 8 Wochen verrückt – Eva Lohmann nächste Rezension: Der Sommer, in dem es zu schneien begann […]

  • Antworten Bücher, auf die ich mich freue [Frühjahr 2016] - Tasmetu 8. Januar 2016 um 13:47

    […] Haus, das in den Wellen verschwand – Lucy Clarke  „Der Sommer in dem es zu schneien begann“ ist letztes Jahr zu meinen Lieblingsbüchern aufgestiegen, weshalb ich hohe Erwartungen an […]

  • Verfasse einen Kommentar