Book Reviews

Eona | Rezension

9. Januar 2015,4 Comments
IMG_8573

Meine Erleichterung steigerte sich zu einem wilden Hochgefühl, um gleich darauf in zitternden Schrecken umzuschlagen

Eona

Drachentochter

Alison Goodman

Übersetzt von: Andreas Heckmann

Verlag: cbj

Seiten: 510 | Ausgabe: 2011

ISBN: 978-3-442-26809-2

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Die Autorin:

Alison Goodman würde 1966 in Melbourne, Australien geboren. Sie studierte in Melbourne und lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund auch heute noch dort. Bereits ihr erstes Buch bekam den Aurealis Award in der Kategorie Jugendbuch. 2008 bekam der erste Band von Eona („Eon“ im Englischen) den selben Preis in der Kategorie Fantasy.

Die Story:

Eona hat ihren Namen tief in sich vergraben – denn schon seit Jahren ist sie Eon – ein Anwärter für den neuen Lehrling des Drachenrattenauges. Bei der Zeremonie wird sie jedoch schwer verletzt und scheint schon verloren zu haben, als sie der Verlorene Drache auserwählt. Doch wird sie die neue Macht auch kontrollieren können?

Meine Meinung:

Wenn ein Buch dich mit dem Gefühl zurücklässt, dass du sofort den zweiten Band lesen MUSST, war es wohl ein gutes Buch. Und das ist Eona defintiv. Ich habe ziemlich unvoreingenommen mit dem Buch begonnen, war aber schon sehr früh sehr begeistert. Zwar hat mich die Szenerie anfangs nicht völlig aus den Socken gehauen, doch der Schreibstil brachte mich dazu, immer weiter und weiter zu lesen und mit jeder Seite wurde die Geschichte noch ein wenig besser. Dieser Kampf zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen und parallel der Kampf zwischen Gut und Böse war faszinierend zu beobachten, auch wenn mir die Lösung des Problems, dass Eon(a) mit ihrem Drachen hat, eigentlich von Anfang an relativ klar war – trotzdem hat mich das Ende überrascht.
Ich fand es recht leicht, emotionale Verbindungen zu allen Charakteren aufzubauen, auch wenn sie jetzt nicht meine engsten Freunde wurden. Doch ich konnte mitfühlen und wurde in die Geschichte hineingezogen. Die Spannung beginnt bereits auf den ersten Seiten des Buches und lässt selbst nach dem Ende eigentlich nicht nach. Das und die Tatsache, dass die Geschichte noch lange nicht fertig erzählt ist und viele Fragen und Möglichkeiten offen sind, lässt meine Neugier auf den zweiten Band kaum bändigen.
Ein ganz großes Lob geht daran, was für eine Frauenpower in diesem Buch steckt. Und das nicht auf eine penetrante „Frauen sind toll und Männer sind böse“-Weise, auch nicht auf die „sie verhält sich wie ein Mann, deshalb ist sie stark“-Weise, sondern auf eine sehr individuelle und ausgewogene Weise, die ich nicht wirklich beschreiben kann, mich aber absolut mitgerissen und begeistert hat.

Spannend bis zum Schluss IMG_8563

PS: Das Buch ist ein Rezensionsexemplar des cbj Verlags – vielen vielen Dank! :)

Nächstes Buch: Halb Drei bei den Elefanten – Kyra Groh

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_9357

Hummeln im Herzen | Rezension

2. Januar 2015
IMG_0162

Das Kapital bin ich | Rezension

1. Dezember 2014
IMG_9371

Nah und Fern | Rezension

18. Mai 2015

4 Kommentare

  • Antworten Winter Favoriten - Tasmetu 21. Februar 2015 um 8:40

    […] Eona – Alison Goodman […]

  • Antworten Neuland | Rezension - Tasmetu 26. Februar 2015 um 13:38

    […] Nächstes Buch: Eona – Alison Goodman […]

  • Antworten Eona (2) | Rezension - Tasmetu 25. Mai 2015 um 10:27

    […] IST DER ZWEITE BAND! -> Rezension zum ersten Band […]

  • Antworten Bücher, auf die ich mich freue [Frühjahr 2016] - Tasmetu 8. Januar 2016 um 13:47

    […] „Eona“ ein absolutes MUSS für mich, von dem ich hoffe, dass es auch auf Deutsch übersetzt werden […]

  • Verfasse einen Kommentar