Book Reviews

Finding Sky | Rezension

8. Dezember 2014,2 Comments
IMG_8482

Ich konnte es förmlich auf meiner Haut spüren, beinahe so, als würden mich seine Finger und nicht sein Blick berühren.

Finding Sky

Joss Stirling

Übersetzt von: Michaela Kolodziejcok

Verlag: dtv

Seiten: 464 | Ausgabe: 2014

ISBN: 978-3-423-71588-1

Zu kaufen bei Amazon* oder im Buchladen nebenan :)

Der Autor:

Joss Stirling ist Autorin für Kinder- und Jugenbücher. Sie studierte in Cambridge, arbeitete in Polen und lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Oxford.
Joss Stirling ist das Pseudonym für Julia Golding.

Die Story:

Nur für ein Jahr soll Sky mit ihren Adoptiveltern weit weg von ihrem Zuhause England in Wrickenridge in den Rockys leben. Doch Sky fürchtet sich trotzdem vor Neuanfängen. Ihre unbekannte Vergangenheit war schmerzlich, das ist alles. Bindungen aufzubauen fällt ihr schwer, doch an der neuen Schule findet sie sich erstaunlich gut zurecht. Doch eines Tages hört sie plötzlich Zeds Stimme in ihrem Kopf und plötzlich wird alles anders…

Meine Meinung:

Zuerst dachte ich, es sei nur irgendein Jugendbuch mit recht interessantem Thema und schönem Cover. Doch sobald ich anfing das Buch zu lesen, wollte und konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich glaube ich habe schon sehr lange kein Buch mehr so verschlungen wie dieses.
Zwar zuckten anfangs bei mir immer wieder kurze Bilder aus den Twilight Filmen (mit besserer Besetzung) durch meinen Kopf, doch an sich hat die Geschichte keinerlei Ähnlichkeiten damit. Die Charaktere sind faszinierend, vielseitig und wandeln sich im Verlaufe des Buches. Ich sage bewusst nicht verändern, da diese Wesenszüge – die wir als Leser erst später kennen lernen – eigentlich von Beginn an in den Charakteren stecken. Außerdem kann man sehr schnell eine gute Verbindung zu ihnen aufbauen und fühlt sich ihnen nah.
Es ist wundervoll geschrieben, oft brachte mich der sarkastische Unterton in einigen Sätzen oder die bildliche Vorstellung mancher Szenen mitten in der Sbahn zum Lachen (etwas, was selten passiert, da ich beim Lesen eher leise grinse, als wirklich lache). Es ist sehr leicht zu lesen und am Ende, wo es nicht mehr ganz so lustig zugeht, ist die Spannung so groß, dass sich dieser Teil ebenfalls schnell wegliest. Als ich auf der letzten Seite ankam, wollte ich nicht wahr haben, dass ich den zweiten Teil noch nicht im Regal habe – ich hätte ohne Unterbrechung weiterlesen können.
Mich hat das Buch auf jeden Fall überzeugt und teile hiermit eine dicke Empfehlung dafür aus.
Allerdings hätte ich mich wirklich sehr gefreut, wenn die Fortsetzungs-Kurzgeschichte „Zed’s Story“ nicht nur als ebook erhältlich wäre.

Ein überraschendes und richtig gutes Buch

IMG_8464

PS: Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom dtv junior Verlag bekommen! Vielen vielen Dank dafür! :-)

Nächstes Buch: Die Bienen – Laline Paull

5 Stars

Das könnte dich auch interessieren

IMG_0216

Couchsurfing im Iran | Rezension

9. März 2015
IMG_1090

Menschen von A bis Z | Rezension

22. Oktober 2015
P1010523

Vulkantöchter | Rezension

27. Oktober 2014

2 Kommentare

  • Antworten Not that kind of girl | Rezension - Tasmetu 9. Dezember 2014 um 18:08

    […] Nächstes Buch: Finding Sky – Joss Stirling […]

  • Antworten TOP 10 | Books of 2014 - Tasmetu 14. Januar 2015 um 13:23

    […] the boys I’ve loved before – Jenny Han Das Kapital bin ich – Hannes Grassegger Finding Sky – Joss Stirling Die Bienen – Laline Paull Marokko fürs Handgepäck Girl Online – Zoe Sugg Neuland […]

  • Verfasse einen Kommentar