Kolumnen / Autorenleben

Irrlicht

20. März 2014,2 Comments
IMG_6165

Irrlicht

Dort hinten glüht ein kleiner Schein
Wird er uns wohl hilfreich sein?
Folgen wir ihm blindlinks fort
Zeigt uns den geheimen Ort
Durch Schnee und Hitze will ich schreiten
Wirst mir meinen Weg bereiten

Kleines Lichte, geh nicht weg
Zeig uns lieber dein Versteck
Leuchte, leuchte uns den Weg
Der Winde uns im Rücken weht
Doch halt! Wo willst du hin?
Nimm nicht mit dir meinen Sinn

Hab mich doch nicht umgedreht
Dich nur auf Knien angefleht
Dass du mir zeigen mögest einen Weg
Egal wohin es dich auch trägt
Ich will dir folgen, ein Leben lang
Bezaubert von deinem still Gesang

Will nicht in die falsche Richtung gehn
Irrlicht, lass mich deine Spuren sehn
Die Dunkelheit verschluckt die Reisen
Du konntest nur die Richtung weisen
Die ich nicht kenne, bin verwirrt
Einsam durch mein Leben irrt

Folge dir oder bleib ich stehn
Wir müssen immer weiter gehn
Doch ob Hoffen oder Leiden

Muss jeder selbst entscheiden

©th

Inspiriert vom Finngenerator bei dem ich den Namen Virva Salmi erhalten habe. Virva bedeutet so viel wie Irrlicht. Und Irrlichter sind wie gute Freunde. Sie können dir einen Weg zeigen, ein Licht in der Dunkelheit sein, aber ob der gezeigte Weg auch der richtige für einen selbst ist, muss man selbst entscheiden.

Das war jetzt tatsächlich mein „Gedicht-Debüt“ auf meinem Blog. Hätte gar nicht gedacht, dass ich überhaupt jemals eins hier veröffentliche, schon gar nicht direkt nachdem ich es geschrieben habe. Aber nunja, jetzt habe ich mich getraut. ;)

Das könnte dich auch interessieren

IMG_1064

21 Jahre

2. August 2014
IMG_1064

Von Absagen und Versagen

12. Mai 2016
SNTreffen

Schreibnacht Treffen München | Video

22. April 2015

2 Kommentare

  • Antworten Resumée März | Tasmetu 31. März 2014 um 9:52

    […] als 15000 Worte an Avaly Ein Gedicht (Irrlicht) 17 […]

  • Antworten Resumée März - Tasmetu 17. Juli 2015 um 10:14

    […] als 15000 Worte an Avaly Ein Gedicht (Irrlicht) 17 […]

  • Verfasse einen Kommentar