Vorgestellt

Ein bisschen Assyrien

17. Januar 2014,9 Comments
IMG_8138
Tasmetu? Was soll das denn heißen?

Nunja, Tasmetu ist tatsächlich ein Name – und zwar der der Gemahlin des Gottes Nabû, der im alten Assyrien verehrt wurde. Und zwar im Ezida Tempel in der zweiten Hauptstadt Kalhu, denn Nabû war nicht nur irgendein Gott, er war der Schreibergott und somit ziemlich wichtig.

Wer sich jetzt immernoch denkt: Häää?! … keine Sorge, ich verstehe euch vollkommen.
In meinem Nebenfach Antike&Orient habe ich nämlich eine Vorlesung über die Großreiche Vorderasiens im 1. Jahrtausend (vor unserer Zeitrechnung) belegt, was mich zwar einem theoretischen Job nach meinem Studium nicht wirklich näher bringt, aber naja… auf jeden Fall habe ich am Anfang auch nur Bahnhof verstanden.
Doch so langweilig wie es sich zunächst anhört ist es gar ni… ok, doch, ist es. Aber mit ein bisschen Humor lässt es sich gut aushalten. Die Namen der damaligen Könige klingen zum Beispiel wie Zaubersprüche aus Harry Potter, wenn man sie nur energisch genug ausspricht. ASSARHADDON! DUR-SARRUKEN! SALMANASSER! NEBUKADNEZAR! XESXES! usw. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Avadakedabra auch ein assy./babyl./… König war.

Nun aber wieder zurück zu Tasmetu. Nunja, ich schreibe wahnsinnig gerne (-> Frau des Schreibergottes) und heiße Tasmin (was von Tasmetu ja nicht sooo weit weg ist). Drum habe ich mich dazu entschieden, es zu meinem Blogtitel zu machen. :)

Wer mehr über mich als Person erfahren möchte, kann das HIER tun.

Ich wünsche übrigens allen ein frohes neues Jahr 2014 und hoffe, dass alle ihre Vorsätze erfüllen können. Mein erster Vorsatz, einen Blog anzufangen, ist hiermit also erfüllt. :)
Ich hoffe, euch in Zukunft mit diesem Blog begeistern zu können – viel Spaß! :)

Das könnte dich auch interessieren

IMG_1079

Bücher, auf die ich mich freue | Oktober 2015

1. Oktober 2015
IMG_9348

„Books are music“ | Interview with Matt Haig

26. November 2014

Darf ich vorstellen? Der Lesehase!

6. Oktober 2014

9 Kommentare

  • Antworten WortGestalt 31. März 2014 um 14:39

    Sehr coole Namensgebung! :)

    • Antworten travellertatzi 31. März 2014 um 15:14

      Danke :)

  • Antworten Ruthie 7. Januar 2015 um 22:04

    „Doch so langweilig wie es sich zunächst anhört ist es gar ni… ok, doch, ist es.“

    Dieser Satz ist der Knaller und gefällt mir super gut, liebe Tasmin! Auch wenn Du jung bist und ich schon älter – ich finde es hier bei Dir sehr interessant und hab Dich mal abonniert.
    Viele Grüße von Ruthie

  • Antworten Hekabe 5. Februar 2015 um 16:36

    *lach* Was man nicht so alles beim Procrastinaten feststellt… Ich bin also scheinbar nicht die einzige, die ihren Blog nach einer mythologischen Figur benannt hat ;)
    Wobei ich deinen Bezug cooler finde, der hat eine so schöne direkte Verbindung zum Schreiben :)
    lg
    Hekabe

  • Antworten Windsprite 21. Februar 2015 um 18:10

    Nebukadnezar kommt glaube ich, auch in der Bibel vor. Und Avada Kedavra kommt tatsächlich aus der Ecke, allerdings aus dem Hebräischen, hae ich glaube ich irgendwann einmal in einem Interview mit J.K. Rowling gelesen…

    • Antworten Tasmetu 21. Februar 2015 um 18:16

      Ja, einige Könige und Personen aus dieser Zeit kommen in der Bibel vor :) Teilweise allerdings unter anderen Namen :)

  • Antworten Paleica 28. August 2015 um 13:20

    schöne geschichte – kreative namensgebung ist ja sehr selten geworden im www. tasmin scheint mir ein seltener name zu sein. schön! und über diese geschichten der vergangenheit.. eine meiner liebsten vorlesungen während meines theater-, film- und medienstudiums war: theater der griechischen antike ;)

    • Antworten Tasmetu 28. August 2015 um 20:27

      Freut mich, dass es dir gefällt :)
      Ja, Tasmin gibt es nicht so häufig, werde auch ziemlich häufig darauf angesprochen :D

    Verfasse einen Kommentar